4 Wochen Tollwood!

Langsam komme ich wieder hier an, puste die Tollwood- Patina von den Perlen und richte mich wieder in meinem Gartenhäuschen ein…
Es war mein erster offizieller Auftritt nur mit Glas..Leon & Leona mit Kerzenrestefressern, Spruchtassen, Keramikblüten und Glasperlen.
Trotz brütender Hitze ( das trockenste Tollwood aller Zeiten! ) habe ich täglich Perlen am Stand produziert..endlich mal mehr als 3 Stunden täglich perlen…und viel üben können. Ich habe mit Altglas angefangen, das ich zu bizarren Formen verlaufen lassen habe und verdreht, verzwirbelt, gebogen und fliegen lassen…die Idee ist ( nicht meine) Flaschen und Gläser, die zu einem besonderen Anlass konsumiert wurden, zu Schmuckstücken zu verarbeiten. Ich hab sogar schon meinen ersten Auftrag bekommen. das Collier geht an eine Schottin mit dem Beinamen Three Bottle Annie, die bekommt ein Collier aus 3 verschiedenen Weinflaschen.
Mir tat der reduzierte Aktionsradius gut, einfach mal Perlen kurbeln, verkaufen, immer mehr Perlis kennenlernen, die ich bisher nur aus den Foren oder überhaupt nicht kannte, und abends zum Wohnwagen laufen und mich neben meinem Löwen einrollen…
Wirtschaftlich gesehen weiß ich noch nicht, ob sich so ein großes, langes und finanziell aufwändiges Event wie das Tollwood jemals für mich rechnen wird. aber ich habe es genossen und ich denke, einmal werde ich noch mitkommen mit “ Leonas Leidenschaft“
Und dann direkt zum Sommercamp im Zegg, nach einer Woche wenigstens mal die OSB- Platten vom Dach gekriegt, und meine zwei Perlenabende haben mich entspannt..ist doch etwas anstrengend, wochenlang nur dann mal alleine zu sein, wenn ich mich auf mein Radl schwinge und Münchens tolle Fahrradwege unsicher mache…
und hier, Belzig, Gartenhaus, nur ich und der glühende Ball, der zarte Schnauf des Konzis, etwas Regen auf dem Dach..Ruhe!

all, der zarte Schnauf des Konzis, etwas Regen auf dem Dach..Ruhe!