Wertheim 12014

Mein drittes Mal Wertheim, aber mein erstes mal mit eigenem Stand und Vorführung!
Im Vorfeld mußte für alles Zeit her, und ich wollte doch alles vom Feinsten, schließlich hat es sich ein bißchen so angefühlt, als darf ich zum ersten Mal so richtig mit den Großen spielen!
Doch da war meine Dauerbaustelle blaues Haus, die Töpferei…und wenn der Lieblingsmann mal wieder für 2 Tage hier eintrudelte, wollten wir natürlich auch ein paar Stunden Zeit verbringen, und da er nicht mit in die Perlerei wollte ( er hatte auch manchmal sein Essen mit dahin genommen, damit er mich überhaupt noch zu Gesicht bekam des abends)…grilen statt perlen..
Die letzten 3 Tage haben Becci und ich aber durchgeperlt und uns und das Haus ordentlich verlottern lassen.
Nachdem der Lieblingsmann nicht mitkonnte, habe ich Becci eingeladen, die derzeit bei uns logiert und überall mithilft, und jeden Morgen meine Perlenkanäle putzt…und hochgradig infiziert ist mit dem Perlenvirus.
nach etlichen recht kurzen Nächten also Donnerstags den Batuffolo eingespannt und los geht die Reise, auf den Campingplatz diesmal, für im Auto schlafen am Strassenrand bin ich inzwischen einfach zu alt…
And the Party begins….
Für Außenstehende kaum beschreibbar…Perlenmacher sind definitiv eine eigene Spezies , und davon gibt es alljährlich in Wertheim eine große Anhäufung. Erkennungszeichen:Glänzende Augen, eigene Sprache….wenn wir von Psyche oder Heffalump oder diesem Hammer- Orange sprechen, und dabei wirken, als seien wir irgendwie auf Droge, oder mindestens schwer verliebt, dann handelt es sich um unseren großen gemeinsamen Nenner, ads Glas, und mich beidruckt jedes mal, wie schnell wir uns auch in den Armen liegen wie Verwandte, die sich lange nicht gesehen haben….privat wissen wir wenig voneinander……aber wir teilen die Obsession, das verbindet.
Und am Freitag um 11 begann also das große Perlenfest.
Vorführungen vom Feinsten, jede Menge Fachgespräche, Beutezug durchs Händlerzelt, gegenseitiges beutezeigen..und abends war ich erstmals auf der Mitgliederversammlung des Glasperlenvereins…Sitzungen sind ja so gar nicht meins, früher hab ich wenigstens noch Socken gestrickt nebenher…zwischendurch lerne ich Dietmar kennen, das wandelnde Lexikon , der im Hintergrund aus Paketbändern Fröbelsterne bastelt…
Später, auf dem Campingplatz, stellen wir fest, daß aich in unserem Flecken leuter perlies aufgebaut haben, ohne daß wir es wussten voneinander, und so wurde bei krauser Glucke ( ein Mitreisender mann war Pilzesammeln..) und reichlich Rotwein weitergeschwärmt.
Nein, ich bin gar nicht nervös…ich muß immer viermal auf die Toilette morgends….
Und dann begann für mich das Marktgeschehen, ein 1 Meter 70 Tisch in weiß und supertolle Nachbarn…..
Und eine völlig neue Erfahrung für mich: Nicht EINER, der an den Stand kommt und meckert, das sei aber teuer, oder frägt, wo denn das hergestellt würde, Anerkennung für meine Arbeit, INTERESSE…hach war das schön!
Und Perlies, die sich für meine Altglastechniken interessiert haben..ich hatte ja schon Sorge, dass alle das schon einmal gemacht haben und sie das eher langweilt….
Und dann hatte ich noch Familienbesuch von Eltern und Geschwistern, das hat mich riesig gefreut ( Schwestern und Mama haben auch geshoppt bei meinen lieben Standnachbarn, und meinen Papa konnte ich mit den Murmeln von Elias begeistern, da hat er lange hineingeschaut in diese wunderbaren Glitzernden Wirbel…und dank Becci konnten wir sogar zusammen essen gehen, die ganze Familie, was, wie wir feststellten, seit jahrzehnten nicht mehr vorgekommen ist, so nur wir, ohne andere Verwandschaft..

Und abends dann in der Pizzeria mit ca 40 anderen perlies, wir haben geswapt und mit Tacshenlampen >Perlen geschaut und uns prächtig amüsiert..
Sonntag morgen dann ( ich hatte schon meine viermal…) als erstes meine Vorführung..und alle Stühle waren besetzt!
Ich hatte die Ehre eines Scorpions, der für mich brannte, ein Brenner mit ordentlich Streuwärme, so daß ich das Publikum nicht einmal mit Scherben beschossen habe..ich dachte ja, das Ganze ist in 7 Minuten erklärt, habe es aber dennoch auf ca 35 Minuten gebracht, und am Ende waren die Plätze immer noch alle besetzt, und dann kamen viele an den Stand und haben noch nachgefragt..
Ree ganz arg glücklich!
Fazit: Ich habe kostedeckend verkauft, viel getauscht, mich pleite geshoppt, vieeeel gelernt..
und ich werde es wieder tun, wenn ich darf..
Danke an den Glasperlenverein und seine Möglichkeiten!

Ein Gedanke zu „Wertheim 12014

  1. Liebe Ree,
    es war mir eine Freude dich und Becci in Wertheim kennenlernen zu dürfen und ich hätte auch wirklich gerne deine Vorführung gesehen!
    Deine Göttinnen trage ich mit Stolz und ich hoffe die Kugeln sind mit oder ohne Flügel wohlbehalten in deinen Garten gerollt.
    Ich hoffe wir sehen uns nächstes Jahr wieder und bis dahin genieße ich meine benötigten Unmengen an Kaffee aus deiner Beadmaker-Tasse …. In die echt unheimlich viel reingeht wie ich freudig festgestellt habe …. Sah gar nicht so aus …. :o)!
    Und bis dahin hören wir uns bestimmt in den Foren!
    LG Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.