Kisten, Häufen, Umzug und dann soll es auch noch bald weihnachten?

Schmählich vernachlässigt habe ich meinen Blog, und nicht nur den…in den letzten monaten bin ich nämlich hauptsächlich umgezogen…aus dem Haus in Belzig, in dem ich 10 Jahre zur Miete gewohnt habe, in ein blaues Haus ein paar Kilometer weiter, in den bezaubernden Ort Borne…
Borne ist ein echtes Dorf, nach 4 Wochen habe ich schon mehr Nachbarn kennen gelernt als in Belzig in den ganzen Jahren!
Hier habe ich eine wunderhübsche kleine Perlerei, mit Wellblechdach und Vordach, meine eigene kleine Favela….im Moment wirds da schon etwas frostig, Heizung ist nicht..
Es ist der einzige Raum, in der keine Chaos herrscht…nur mein Glas und ich und all die feinen Werkzeuge, die ich inzwischen besitze…
Zur Zeit produziere ich also für den Weihnachtsmarkt…ich experimentiere immer noch viel mit Altglas und jetzt auch mit Tiffany- Scherben.
Damit mache ich die Kleider meiner Trollinge.
Trollinge haben kleine Knubbelnasen, keine Haare und wunderhübsche Kleidchen. Und sie lieben Trollinger…
Tassen mache ich natürlich auch immer noch, aber die Perlerei zieht mich halt mehr….

Buntes für alle!

Corinna tettinger schreibt in ihrem Buch “ Passing the Flame“ dass sie die ersten bunten Ketten aus all den Übungsperlen immer am allerbesten verkauft hat…meine bunten bleiben auch nie lange an meinem Hals und werden von Frauen jeden Alters gekauft, das gefällt mir, ich mach die auch total gerne..
Ansonsten ist meine Brennerzeit im Moment etwas reduziert, weil ich umziehe ins Nachbardorf Borne.. das heisst ein SEHR volles Haus aus- und ein anderes einräumen, renovieren, und da ist auch noch jede Menge drin, was erst raus muss..unendliche Sperrmüllhäufen, immer farbige Pfoten und weisse Haare…
und morgen geht es erstmal los zum letzten Folklorum zur Kulturinsel Einsiedel..da kann ich dann endlich Perlen drehn, 3 Tage lang.

4 Wochen Tollwood!

Langsam komme ich wieder hier an, puste die Tollwood- Patina von den Perlen und richte mich wieder in meinem Gartenhäuschen ein…
Es war mein erster offizieller Auftritt nur mit Glas..Leon & Leona mit Kerzenrestefressern, Spruchtassen, Keramikblüten und Glasperlen.
Trotz brütender Hitze ( das trockenste Tollwood aller Zeiten! ) habe ich täglich Perlen am Stand produziert..endlich mal mehr als 3 Stunden täglich perlen…und viel üben können. Ich habe mit Altglas angefangen, das ich zu bizarren Formen verlaufen lassen habe und verdreht, verzwirbelt, gebogen und fliegen lassen…die Idee ist ( nicht meine) Flaschen und Gläser, die zu einem besonderen Anlass konsumiert wurden, zu Schmuckstücken zu verarbeiten. Ich hab sogar schon meinen ersten Auftrag bekommen. das Collier geht an eine Schottin mit dem Beinamen Three Bottle Annie, die bekommt ein Collier aus 3 verschiedenen Weinflaschen.
Mir tat der reduzierte Aktionsradius gut, einfach mal Perlen kurbeln, verkaufen, immer mehr Perlis kennenlernen, die ich bisher nur aus den Foren oder überhaupt nicht kannte, und abends zum Wohnwagen laufen und mich neben meinem Löwen einrollen…
Wirtschaftlich gesehen weiß ich noch nicht, ob sich so ein großes, langes und finanziell aufwändiges Event wie das Tollwood jemals für mich rechnen wird. aber ich habe es genossen und ich denke, einmal werde ich noch mitkommen mit “ Leonas Leidenschaft“
Und dann direkt zum Sommercamp im Zegg, nach einer Woche wenigstens mal die OSB- Platten vom Dach gekriegt, und meine zwei Perlenabende haben mich entspannt..ist doch etwas anstrengend, wochenlang nur dann mal alleine zu sein, wenn ich mich auf mein Radl schwinge und Münchens tolle Fahrradwege unsicher mache…
und hier, Belzig, Gartenhaus, nur ich und der glühende Ball, der zarte Schnauf des Konzis, etwas Regen auf dem Dach..Ruhe!

all, der zarte Schnauf des Konzis, etwas Regen auf dem Dach..Ruhe!

Ich bin noch da

Lang nichts mehr geschrieben…ist einfach zu wenig Zeit übrig für den PC….zwischen 30 Jahre Tochter feiern, Vorbereitung fürs Tollwood, Schrebergarten, Steuererklärung, die zum Glück diesmal sogar fristgerecht wegggeschickt ist, heller Aufregung, weil ich mich nun auch noch in ein blaues Haus im Nachbardorf verliebt habe, und den damit verbundenen schlaflosen Nächten..wenn ich nicht perle, schlafe ich nicht….übe ich dasausatmen, Hingabe und Vertrauen ins Universum.
Hier mal ein paar kleine Ausschnitte aus meinem momentanen Schaffen

Kuchen und Geburtstag

Und Perlen

und mein Garten

und Tassen

 

Glasdesigntage Lauscha

Ree 2 Tage im Perlenhimmel!
Viele schöne Stunden mit Lernen, shoppen, ausprobieren, vernetzen..ich habe meine erste Perle an der Esse gedreht ( sauheiss) und durfte auch diees jahr wieder an den grossen Zenith ( mit dem 5. Tonner zum Einkaufen fahren…) und mein Cricket wurde als Spielzeug belächelt…..ich habe ein wunderschönes Glas entdeckt…kupfergrün, eigentlich petrol, das auskupfert, richtig schön metallisch…Leider gab es das nur in Besenstieldicke. Aber sandra hat mich gerettet und mir sagenhafte 1,8 Kilo davon dünngezogen am Zenith…die ersten schlummern schon im Granulat…hibbel.
ich hatte die Gelegenheit, einige aus den Perlenforen persönlich kennenzulernen,mit anderen den Kontakt zu vertiefen. Wir hatten einen lustigen Abend im Gollo, einer Kneipe in Lauscha, die, obwohl total versteckt gelegen, der absolute Dorfmittelpunkt zu sein scheint..jedenfalls fast täglich ausgebucht….wir hatten den letzten freien Tisch an der Bowlingbahn, war etwas laut…aber wir hatten trotzdem Spass.
Ich habe wieder schöne Tauschgeschäfte gemacht..und ein wunderschönes 3-d- Göttinnen- Tutorial- bekommen von der lieben Christine aus der Schweiz…hier mal ein paar erste Impressionen

Inspirationen vom roten Meer!

Im Februar bekam ich einen Urlaub geschenkt und war 2 Wochen in Ägypten!
Täglich schnorcheln und Fische gucken…meine Urangst vor unter Wasser verlieret an Kraft. Nur beim Anblick der Riesenmuräne in voller Länge hab ich dann die Flucht ergriffen, gaanz langsam, damit mich das blinde Monster nicht mit einem kranken Kugelfisch verwechselt.
Unter Wasser denke ich die ganze Zeit, Perle, Perle, Perle. All diese Farben, die die Fische da mit sich herumtragen..ich verliebe mich in einen kleinen gelben Kofferfisch mit schwarzweissen Punkten….
als ich zurück bin, fange ich an mit den Fischmusterperlen- et voila..darf ich vorstellen?
Juwelenzackenbarsch, Clownsfisch, Kofferfisch, Tabakfalterfisch, Blaupunktrochen und Co, an Silber und etwas Koralle….
[

München..Perlenstammtisch!

Ein wunderbarer Ausflug liegt hinter mir..München, meine große Tochter, mit der ich chillige Abende verbrachte ( und lecker Frühstück..)
Und der erste Münchner Perlenstammtisch bei den Sulgers!
Man stelle sich vor: Geschätzte 45 Perlhühner, mindestens teileuphorisiert, vernetzungsbegeistert, wild shoppend, fragend, zeigend, gackern alle durcheinander.Der Geräuschpegel war enorm. Da war es fast ein Glück, dass ich öfter mal vor die Tür musste, wo mein Auto vollgepackt mit Tassen und Kerzenrestefressern auf Tausch- und Kaufkundschaft wartete.
Es war ein wunderbarer Tag, voll mit tollen Perlen gucken, Leute kennenlernen, Vorführungen geniessen..ich hab mich so verstanden gefühlt!
Ich wollte ja unbedingt mal einen Didymium- Schild ausprobieren und hab mich ganz unbedarft an den Brenner gesetzt. Sofort standen ein paar erwartungsvolle Perlhühner um mich herum. Was führst du denn vor?
Aaaaahh! Da hab ich das Perlchen aber ratzfatz fertiggekurbelt…da kamen auch schon die “ Grossen“, die wirklich was zum zeigen haben.
Einer der wenigen Männer, Frank, hat seine berühmte“Lexi“ gezeigt…die hab ich zu Hause gleich probiert…MIT meinem neuen Schild, den ich dank Tante Ruth auch kaufen konnte…
Hier ein paar Impressionen